Donnerstag, 17.10.2019 00:12 Uhr

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Erkrather Straße

Verantwortlicher Autor: Klaus Köhnen Erkrath, 30.09.2019, 08:12 Uhr
Presse-Ressort von: Klaus Köhnen Bericht 2636x gelesen
Symbolbild
Symbolbild  Bild: Klaus Köhnen

Erkrath [ENA] Am Samstag, 28. September, wurden die hauptamtliche Wache und die Löschgruppe 1 des Löschzuges Alt-Erkrath um 18:08 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Erkrather Straße alarmiert. Beim Notruf wurde angegeben, dass eine Person in einem Pkw eingeklemmt sei und ein Lkw im Graben liege.

Aufgrund der ersten Meldung, die von Passanten kam, entsendete die Kreisleitstelle zusätzlich zwei Rettungswagen der Feuerwehr Erkrath und ein Notarzteinsatzfahrzeug der Feuerwehr Mettmann. Vor Ort fanden die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte folgende Lage vor. Ein Pkw war aus der Richtung Unterbach kommend in der Höhe des Ankerweges frontal mit einem Lkw zusammengestoßen und schleuderte danach über den Radweg auf das angrenzende Feld. Die 80-jährige Fahrerin wurde dabei in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Der Lkw rutschte in den Graben. Durch den Aufprall wurde das Fahrerhaus des Fahrzeuges abgerissen und kippte über die Stoßstange nach vorne. Der Lkw-Fahrer sowie der Beifahrer wurden dabei verletzt.

die Einsatzstelle

Durch die Einsatzkräfte musste die Pkw-Fahrerin aufgrund eines Kreislaufstillstandes durch eine sogenannte Crashrettung, schnellstmögliche Rettung aus dem stark deformierten Fahrzeug befreit und umfassend rettungsdienstlich versorgt werden. Zur Versorgung der beiden weiteren Patienten wurde ein weiterer Notarzt der Feuerwehr Hilden sowie ein Rettungswagen aus Haan nachalarmiert. Zur Unterstützung der rettungsdienstlichen Versorgung der lebensgefährlich verletzten Patientin wurde der Rettungshubschrauber Christoph 3 aus Köln angefordert. Trotz intensiver notärztlicher Bemühungen verstarb die Frau nach der Einlieferung in die Uniklinik Düsseldorf. Die beiden anderen verletzten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert

Die Erkrather Straße musste für den Einsatz, die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge über mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die Feuerwehr bedankt sich bei den Ersthelfern, die sich vorbildich um die drei verletzten Personen gekümmert und einen sehr qualifizierten Notruf, der es ermöglichte sofort entsprechende Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst zu alarmieren, abgesetzt haben.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.