Dienstag, 21.05.2019 15:39 Uhr

Zyklon „Idai“: Botschafter besuchen THW-Einsatzstelle

Verantwortlicher Autor: THW Nhangau/Bonn, 11.04.2019, 09:36 Uhr
Presse-Ressort von: Klaus Köhnen Bericht 5029x gelesen

Nhangau/Bonn [THW] Das Team der Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland (SEEWA) des Technischen Hilfswerks (THW) begrüßte am 10. April den EU-Botschafter António Sánchez- Benedito Gaspar sowie den Botschafter Deutschlands in Mosambik, Dr. Detlev Wolter, in Nhangau. Beide Diplomaten verschafften sich nach dem Wirbelsturm „Idai“ einen Eindruck von der Situation im Katastrophengebiet und der Arbeit der ehrenamtlichen THW-Kräfte.

Am 10. April besuchten EU-Botschafter António Sánchez-Benedito Gaspar sowie der deutsche Botschafter Dr. Detlev Wolter die im Rahmen des EU-Katastrophenschutzverfahrens entsandten ehrenamtlichen THW-Kräfte an ihrem Einsatzort Nhangau in Mosambik. Die zur Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland (SEEWA) des THW gehörenden Einsatzkräfte erläuterten unter aanderem eine Trinkwasseraufbereitungsanlage, die sie in kürzester Zeit in Nhangau aufgebaut haben. Derzeit versorgen sie rund 12.000 bedürftige Menschen mit Trinkwasser. Zudem sorgt das SEEWA-Team des THW dafür, dass Brunnen wieder benutzbar werden, und der Bau von Latrinen die Verbreitung von Krankheitserregern verhindert.

Für die Brunnenrehabilitierung steht zunächst eine Bestandsaufnahme an. Dafür entnehmen die Spezialisten der SEEWA Proben, überprüfen die Qualität des Wassers und begutachten, ob der jeweilige Brunnen beschädigt ist. Je nach Ergebnis leiten sie entsprechende Maßnahmen ein. Sie ersetzen defekte Pumpen, installieren Deckel, reinigen die Wände und pumpen Brunnen so lange durch bis sauberes Trinkwasser fließt. Ziel ist, dass die Menschen in Nhangau ihre ursprünglichen Brunnen wieder nachhaltig nutzen können.

Das THW ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit knapp 80.000 Freiwilligen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von UN-Organisationen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.