Mittwoch, 23.08.2017 19:22 Uhr

Bus und Pkw kollidieren im Kreuzungsbereich

Verantwortlicher Autor: Klaus Köhnen Düsseldorf, 26.07.2017, 09:15 Uhr
Presse-Ressort von: Klaus Köhnen Bericht 3581x gelesen
Symbolbild drei Säulen der Sicherheit
Symbolbild drei Säulen der Sicherheit  Bild: Quelle:FW Düsseldorf

Düsseldorf [ENA] Am Dienstag, 25. Juli, kam es in Düsseldorf, gegen 15.55 Uhr, zu einem spektakulären Verkehrsunfall. Ein Bus und ein Pkw stiessen im Kreuzungsbereich Hüttenstraße/Helmholtzstraße zusammen. Dabei fuhr ein schwarzer Kombi in einen Kiosk. Drei Menschen wurden leicht verletzt.

Kurz vor 16 Uhr wurde, über die Notrufnummer 112, die Feuerwehr Leitstelle über den Verkehrsunfall zwischen einem Bus und einem Pkw informiert. Aufgrund der Meldung entsendete der Leitstellen Disponent einen Löschzug, den Rüstzug sowie den Führungsdienst und mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes mit Notarzt zum Unfallort. Als kurze Zeit später die ersten Einheiten eintrafen, zeigte sich den Einsatzkräften folgendes Bild: ein Bus stand im Kreuzungsbereich und war im vorderen Bereich erheblich beschädigt. Dieser war augenscheinlich mit einem schwarzen Pkw zusammengestoßen. Der PKW war, infolge des Unfalls, in einen Kiosk auf der gegenüberliegenden Straßenseite gefahren.

Der Einsatzleiter schickte mehrere Rettungstrupps zu den Unfallfahrzeugen, um alle Beteiligten zu untersuchen sowie einen genauen Überblick über die Einsatzstelle zu erhalten. Schnell konnte Entwarnung gegeben werden. Im Bus war der Fahrer leicht verletzt sowie ein Fahrgast unverletzt. Der 43-jährige Fahrer des Pkw hatte ebenfalls nur leichte Verletzungen. Im zum Teil schwerbeschädigten Kiosk wurde die 57-jährige Besitzerin leicht verletzt. Ein Kunde, der sich zum Unfallzeitpunkt in dem Geschäft aufhielt, konnte dieses unverletzt verlassen. Alle Beteiligten und Verletzten wurden umgehend von den Notfallsanitätern und einem Notarzt medizinisch versorgt. Die drei verletzten transportierte der Rettungsdienst in verschiedene Krankenhäuser.

Die Einheiten der Feuerwehr unterstützten den Rettungsdienst bei der Versorgung der Verletzten und stellten für die Dauer der Rettungsmaßnahmen den Brandschutz sicher. Das Kiosk wurde im Schaufensterbereich stark beschädigt, es kam aber zu keinen Beschädigungen von tragenden Teilen des Gebäudes. Durch die zwischenzeitliche Sperrung der kompletten Kreuzung kam es zu einer starken Beeinträchtigung des beginnenden Feierabendverkehrs. Die Polizei hat die Ermittlung zur Unfallursache aufgenommen. Der Einsatzleiter der Feuerwehr schätzt den Schaden auf ungefähr 50.000 Euro. Nach rund 40 Minuten war der Einsatz für die 22 Retter beendet.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.