Donnerstag, 18.10.2018 07:45 Uhr

Mehrere Brandeinsätze beschäftigen Bonner Feuerwehr

Verantwortlicher Autor: Feuerwehr Bonn Bonn, 05.05.2018, 17:38 Uhr
Presse-Ressort von: Klaus Köhnen Bericht 6069x gelesen

Bonn [Feuerwehr Bonn] Am Freitag, 4. Mai, hatte die Feuerwehr Bonn viel zu tun. Am Vormittag hatten sich zwei Alarmierungen durch automatische Brandmeldeanlagen als Fehlalarme herausgestellt. Die Kräfte mussten an anderen Einsatzstellen im Stadtgebiet tätig werden. Auf der Aennchenstraße in Bad Godesberg brannte es um 11:30 Uhr in einer Küche im Erdgeschoss. Die Bewohnerin konnte sich mit ihrem Kleinkind unverletzt ins Freie retten.

Das Feuer wurde schnell unter Kontrolle gebracht, sodass die Mieterin nach Abschluss der Maßnahmen wieder in die Wohnung zurückkehren konnte. Parallel rückte die Löscheinheit der Feuerwache 1 nach Poppelsdorf aus. Die brennende Holzverkleidung eines außenliegenden Schrägaufzuges auf der Trierer Straße konnte mittels Kleinlöschgerät zügig abgelöscht werden. Am Nachmittag meldeten Bewohner eines Mehrparteienhauses auf der Beueler Johannesstraße eine Rauchentwicklung und Brandgeruch im 6. Obergeschoss. Die Kräfte der Wache 2 verschafften sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung und konnten auch hier ein Brandereignis in der Küche lokalisieren. Löschmaßnahmen waren nicht mehr erforderlich. Personen kamen nicht zu Schaden.

Um 19:06 Uhr gingen mehrere Notrufe in der Leitstelle der Feuerwehr ein. Die Anrufer berichteten von einem Feuer auf der Mörikestraße in Dransdorf. Auf einem Balkon im ersten Obergeschoss brannte ein in Holzbauweise errichteter Geräteschuppen. Die anwesenden Bewohner konnten sich auch hier rechtzeitig in Sicherheit bringen. Zur Brandbekämpfung wurde ein Rohr vorgenommen. Die in Stellung gebrachte Drehleiter brauchte nicht mehr eingesetzt werden.

Kurz vor 21:00 Uhr erfolgte dann die Alarmierung der Feuerwehr in ein Alten- und Pflegeheim in Bonn-Castell. Bei Eintreffen konnte eine Verrauchung des Treppenraumes ab dem 4. Obergeschoss festgestellt werden. Ein Kleinbrand in einem Bewohnerzimmer war vom Pflegepersonal bereits gelöscht worden. Die Bewohnerin blieb unverletzt. Durch die Feuerwehr wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt sowie der Treppenraum und der betroffenen Flur belüftet.

Der Rettungsdienst sichtete zwei Personen, der Transport in ein Krankenhaus war allerdings nicht erforderlich. Die frühzeitige Alarmierung durch die Brandmeldeanlage des Objekts sowie das schnelle Eingreifen der Feuerwehr aber auch die eingeleiteten Erstmaßnahmen des Pflegepersonals verhinderten hier einen Personen- und Sachschaden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.