Samstag, 21.04.2018 21:28 Uhr

Mehrfamilienhauses in Bendorf brannte - Haus unbewohnbar

Verantwortlicher Autor: Klaus Köhnen Bendorf, 28.03.2018, 10:35 Uhr
Presse-Ressort von: Klaus Köhnen Bericht 4244x gelesen

Bendorf [ENA] Am Dienstag, den 27. März, gegen 1.45 Uhr, meldete eine Bewohnerin der Leitstelle einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Koblenz-Olper-Straße in Bendorf-Sayn. Die Leitstelle löste Alarm für die zuständigen freiwilligen Feuerwehren und den Rettungsdienst aus. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Die Kripo ermittelt.

Die Freiwillige Feuerwehr und die Rettungsfahrzeuge wurden nach der Meldung sofort von der Leitstelle verständigt. Die Polizei begab sich vor Ort. Dort stellte sie fest, dass der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Flammen stand. In der ersten Phase des Einsatzes wurde laut Feuerwehr ein Innenangriff mit zwei Atemschutztrupps sowie eine Brandbekämpfung über die Drehleiter eingeleitet. Ein Übergriff auf den Gesamtdachstuhl konnte hierdurch verhindert werden. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löschmaßnahmen verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. In der Zwischenzeit konnte der Feuerwehrangehörige das Krankenhaus wieder verlassen.

Die Bewohner, insgesamt zwölf Personen, hatten das Haus bereits verlassen. Die Feuerwehren von Bendorf, Sayn, Mülhofen, Heimbach-Weis und die Drehleiter der benachbarten Feuerwehr Vallendar waren im Einsatz und führten die Löscharbeiten durch. Die Bundesstraße B 413 musste während den Löscharbeiten gesperrt werden. Zwei Rettungsfahrzeuge der Malteser waren noch im Einsatz. Es gab keine verletzten Personen. Das Gebäude ist derzeit unbewohnbar.

Gegen 3 Uhr war der Brand gelöscht. Nach Abschluss der Löscharbeiten blieb die B 413 halbseitig gesperrt. Eine Brandwache wurde bis zum Morgen gestellt. Die Brandursache ist noch ungeklärt. Es entstand ein Schaden von mehr als 100.000 Euro. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.