Mittwoch, 23.08.2017 19:22 Uhr

Reptilienfachmann rettet Königspython aus Garten

Verantwortlicher Autor: Feuerwehr Düsseldorf Düsseldorf, 20.07.2017, 18:44 Uhr
Presse-Ressort von: Klaus Köhnen Bericht 3729x gelesen

Düsseldorf [Feuerwehr Düsseldorf] Donnerstag, 20. Julii, am Morgen gegen 10.03 Uhr wurde die Feuerwehr Düsseldorf über den Fund eines Reptils informiert. Es rückte ein Reptilienfachmann der Feuerwehr Düsseldorf nach Lichtenbroich aus, um eine unbekannte Schlangenart aus einem Garten einzufangen. Nach der erfolgreichen Rettung des Tieres konnte dieses im Laufe des Nachmittags in die Tierauffangstation des Tierparks Brüggen gebracht werden.

Nachdem in den letzten Tagen durch eine Fachfirma bereits die Wohnung eines Hauses am Bockumer Weg komplett entrümpelt wurde, sollte heute der Garten vom Unrat befreit werden. Dabei staunten die Mitarbeiter heute Vormittag nicht schlecht, als ihnen beim Öffnen einer Kiste plötzlich der Kopf einer Schlange entgegen kam. Geistesgegenwärtig schlossen die Arbeiter den Deckel der Kiste und alarmierten die Feuerwehr Düsseldorf. Aufgrund der geschilderten Meldung entsendete der Leitstellen Disponent sofort einen Reptilienfachmann von der Feuerwache Umweltschutz an der Posener Straße zu der gemeldeten Adresse. Beim Eintreffen schilderten ihm die Mitarbeiter, wo sich das Tier genau befand.

Zu dem Zeitpunkt war noch nicht klar, um was für eine Schlange es sich genau handelte. Ausgerüstet mit einem speziellen Fanghaken für Schlangen begab sich der Fachmann der Feuerwehr zu der Kiste im Garten. Nach dem vorsichtigen Öffnen konnte er schnell Entwarnung geben. Der Spezialist erkannte sehr schnell das es sich bei dem Tier um eine ungiftige Königspython handelte. Behutsam wurde die in West- und Zentralafrika heimische Schlange in eine spezielle Transportbox der Feuerwehr gehoben. Nach erster Einschätzung ist die Schlange in einem guten esundheitszustand. Da nicht klar war, ob sich noch weitere Tiere im Garten befanden wurde dieser ebenfalls durch die zwei Feuerwehrmänner kontrolliert. Dort konnte aber kein weiteres Tier aufgefunden.

Zur weiteren artgerechten Versorgung der rund ein Meter langen Schlange wurde diese im Laufe des Nachmittags der Tierauffangstation des Tierparks Brüggen zugeführt. Nach rund eineinhalb Stunden war der Einsatz für die beiden Einsatzkräfte der Wache Posener Straße beendet. Zum Hintergrund: Schon seit 2002 gibt es bei der Feuerwehr Düsseldorf eine Reptiliengruppe, die sich um exotische Tiere kümmert. Jährlichen rücken und beraten die sechs Fachleute aus Düsseldorf zu rund 70 Einsätzen teilweise in ganz Nordrhein-Westfalen aus.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.