Montag, 20.11.2017 07:04 Uhr

Umweltschutzeinsatz für die Bonner Feuerwehr

Verantwortlicher Autor: Klaus Köhnen Bonn, 17.10.2017, 16:28 Uhr
Presse-Ressort von: Klaus Köhnen Bericht 4015x gelesen
Symbolbild - Einsatz bei Gefahrstoffen
Symbolbild - Einsatz bei Gefahrstoffen  Bild: Klaus Köhnen

Bonn [ENA] Im Chemiesaal eines Gymnasiums in Bonn-Duisdorf wurden am heutigen Dienstagvormittag, 16. Oktober, geringe Mengen einer Chemikalie frei freigesetzt. Spezialkräfte der Bonner Feuerwehr bargen den ausgetretenen Stoff. Fünf Personen mussten vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Nach dem Notruf, der die Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn um 9.36 Uhr aus dem Direktorat der Schule erreichte, rückte ein Großaufgebot an Einsatzkräften in die Helmholtzstraße nach Duisdorf aus. In der Materialsammlung eines Chemiesaals im zweiten Obergeschoss des Gymnasiums war ein Glasbehälter mit rund 50 Millilitern der Chemikalie "P-Benzochinon" zerbrochen. Da der weiße, pulverförmige Stoff unter anderem beim Einatmen oder bei Hautkontakt giftig auf den Körper wirkt, arbeiteten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Einsatz in speziellen Chemikalienschutzanzügen in dem abgesperrten Gebäudetrakt ab. Die Einsatztrupps sicherten und bargen den ausgetretenen Gefahrstoff, sodass keine Gefährdung mehr davon ausging.

Insgesamt fünf Personen, die sich zum Zeitpunkt des Vorfalls im Materialraum befanden, untersuchten die Einsatzkräfte des Rettungs- und Notarztdienstes an der Einsatzstelle. Vorsorglich wurden sie, zu weiteren Untersuchungen, durch die Rettungswagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in ein Bonner Krankenhaus. Der Unterricht konnte mit Einschränkungen in den nicht betroffenen Gebäudeteilen und angrenzenden Nebengebäuden des Gymnasiums fortgesetzt werden. Nach Beendigung des Einsatzes gegen 12.30 Uhr hob die Polizei die eingerichteten Absperrungen rund um die Einsatzstelle wieder auf.

Im Einsatz waren rund 65 Einsatzkräfte der Feuerwachen 1 und 3 der Berufsfeuerwehr, der Löscheinheiten Duisdorf, Röttgen, Bad Godesberg und Lannesdorf der Freiwilligen Feuerwehr, des Rettungsdienstes sowie des Führungsdienstes. Um für weitere Einsätze vorbereitet zu sein, übernahmen die Löscheinheiten Bonn-Mitte, Buschdorf und Mehlem die Einsatzbereitschaft in den Feuerwachen 1 und 3. Noch während des Gefahrstoffeinsatzes rückten die Einsatzkräfte zu einem gemeldeten Küchenbrand in die Landsberger Straße Tannenbusch aus. Auch hier zeigt sich, dass die freiwilligen Feuerwehren, auch in Großstädten, gebraucht werden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.