Donnerstag, 14.12.2017 03:31 Uhr

Vollbrand von Gartenlaube und Kleintierstall

Verantwortlicher Autor: Klaus Köhnen Bonn, 06.10.2017, 07:27 Uhr
Presse-Ressort von: Klaus Köhnen Bericht 4218x gelesen
Symbolbild Atemschurtzgeräteträger
Symbolbild Atemschurtzgeräteträger  Bild: Klaus Köhnen

Bonn [ENA] Am Donnerstag, 5. Oktober, wurde die Feuerwehr gegen 18.20 Uhr zu einem Brand in den Servitenweg alarmiert. Eine starke Rauchentwicklung führte die Einsatzkräfte schnell zum Einsatzort. Dort brannte eine größere Gartenlaube mit Kleintierstall in voller Ausdehnung.

Der Brand hatte sich bereits auf das umliegende Grünland ausgedehnt. Durch den massiven Einsatz von bis zu 6 Strahlrohren konnte der Brand und die Ausbreitung schnell eingedämmt werden. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr haben einige Tiere das Feuer nicht überlebt. Eine große Herausforderung stellte die Wasserversorgung über die schmale und lange Zuwegung zum Objekt dar.

Den Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr gelang es gemeinsam mit den Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren aus Endenich, Lengsdorf, Dransdorf und Röttgen nach ca. 3 Stunden den Brand zu löschen. Die, durch diesen Brand, verwaisten Feuerwachen 1 und 2 der Berufsfeuerwehr wurden während der Einsatzdauer von Kräften der Freiwilligen Feuerwehren aus Buschdorf, Bonn-Mitte und Geislar besetzt.

Ohne Freiwillige geht es auch in einer Großstadt nicht

Auch sie mussten während ihrer Bereitschaft zu einem Zimmerbrand nach Bonn-Beuel in die Mirecourtstr. ausrücken. Anwohner hatten auf Grund eines piepsenden Rauchwarnmelders in einer Wohnung die Feuerwehr alarmiert. Diese stellte nach Eindringen in die Wohnung angebranntes Essen und eine starken Verrauchung fest. Mittels Überdrucklüftung wurde das Objekt entraucht. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 52 Einsatzkräfte der Feuerwachen 1 und 2 der Berufsfeuerwehr, der Löscheinheiten Endenich, Lengsdorf, Dransdorf und Röttgen der Freiwilligen Feuerwehr Bonn, des Rettungsdienstes sowie des Führungsdienstes.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.