Donnerstag, 27.07.2017 14:32 Uhr

1296 Einsätze für die Feuerwehr und den Rettungsdienst

Verantwortlicher Autor: Feuerwehr Düsseldorf Düsseldorf, 18.04.2017, 18:45 Uhr
Presse-Ressort von: Klaus Köhnen Bericht 3521x gelesen

Düsseldorf [Feuerwehr Düsseldorf] Von Gründonnerstag 7 Uhr bis Dienstagmorgen 7 Uhr rückten die Retter der Landeshauptstadt von NRW zu insgesamt 1296 Einsätzen aus. Jeden Tag waren 151 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sowie bis zu 82 Mitarbeiter der Düsseldorfer Hilfsorganisationen auf den sieben Rettungswachen, der Feuerlöschbootstation, der Leitstelle und den neun Feuer- und Rettungswachen im Dienst.

Im Einzelnen rückten die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu insgesamt 49 Feuermeldungen sowie zu 52 technischen Hilfeleistungen über das Osterwochenende aus. Der Rettungsdienst absolvierte mit insgesamt 709 Notfalleinsätzen mehr als die Hälfte aller Einsätze an den Feiertagen, wobei bei 140 Einsätzen der Notarzt mit dazu gerufen wurde. 476 Patienten wurden durch die von den Düsseldorfer Hilfsorganisationen besetzten Krankenwagen in den fünf Tagen unter anderem von zu Hause in das Krankenhaus transportiert.

Besondere Einsätze in dem Zeitraum:

Freitag, 14. April 2017: 10.45 Uhr, Am Seestern, Lörick Der Boden der Tiefgarage eines Bürogebäudes war am Freitagmorgen durch einen Defekt in einer Wasserleitung einen halben Meter hoch mit cirka 650.000 Litern Wasser vollgelaufen. Einsatzkräfte der Feuerwache Quirinstraße, der Freiwilligen Feuerwehr Umweltschutz sowie des Technik und Kommunikationszuges pumpten bis zu 12.000 Liter Wasser die Minute aus dem Gebäude. Gegen 19 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte zu ihren Wachen zurückkehren.

11.05 Uhr, Mertensgasse/Bolkerstraße, Altstadt Rund 60 Einsatzkräfte löschten einen ausgedehnten Brand über mehrere Etagen eines Wohn- und Geschäftshauses in der Düsseldorfer Altstadt. Nur durch das schnelle Eingreifen der Löscheinheiten konnte eine Ausbreitung auf weitere Gebäude in den engen Gassen verhindert werden. Nach über viereinhalb Stunden wurde der Einsatz am späten Nachmittag beendet. Es kamen keine Personen zu Schaden.

Montag, 17. April 2017: 10.47 Uhr, Oberrather Straße, Rath Der Elektromotor einer Lokomotive brannte am Vormittag auf der Eisenbahnstrecke Höhe der Oberrather Straße. Der Lokführer konnte den Zugverband mit zwei Lokomotiven und cirka 50 Kohlewaggons außerhalb des S-Bahnhofes Rath stoppen. Schnell konnte das Feuer durch die 46 Einsatzkräfte gelöscht werden. Es wurden keine Personen verletzt.

22.01 Uhr, Kempgensweg, Lierenfeld Durch einen Rauchmelder wurden die Mieter einer Wohnung auf dem Kempgensweg auf eine brennende Fritteuse in der Küche aufmerksam gemacht. Diese konnte vor Eintreffen der Feuerwehr durch die Bewohner gelöscht werden, sodass die Retter der Feuerwache Behrenstraße die betroffene Wohnung nur noch vom Rauch befreien mussten. Die beiden leicht verletzten Mieter des Appartements transportierte der Rettungsdienst in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.