Montag, 29.05.2017 02:12 Uhr

Brand in Zwischendecke eines Ärztehauses

Verantwortlicher Autor: Klaus Köhnen Düsseldorf, 14.03.2017, 17:30 Uhr
Presse-Ressort von: Klaus Köhnen Bericht 3617x gelesen
Feuerwehr auf Einsatzfahrt _ Symbolbild
Feuerwehr auf Einsatzfahrt _ Symbolbild  Bild: Klaus Köhnen

Düsseldorf [ENA] Aus bisher ungeklärter Ursache kam es am Dienstag, 14. März, gegen 13.45 Uhr zu einem Brand in der Zwischendecke einer Arztpraxis. Diese ist momentan nicht mehr nutzbar. Nach zeitaufwendigen Erkundungsmaßnahmen konnte das Feuer schnell gelöscht werden.

Ein aufmerksamer Anwohner von der Liesegangstraße meldete der Feuerwehrleitstelle Düsseldorf gegen 13.45 Uhr, über die Notrufnummer 112, eine starke Rauchentwicklung aus einem Hinterhof. Sofort alarmierte der Leitstelledisponent die Einheiten der Feuerwache Hüttenstraße zu der gemeldeten Adresse. Nur fünf Minuten nach der Alarmierung trafen die Einsatzkräfte dort ein. Aufgrund der guten Informationen des Anrufers konnte ein Ärztehaus auf der Oststraße als Brandobjekt lokalisiert werden. Der Einsatzleiter schickte zwei Trupps in das dritte und vierte Obergeschoss des Gebäudes. Zu Beginn des Einsatzes konnten die Kräfte nur eine Rauchentwicklung aus einem Bodenablauf einer Dachterasse im vierten Stockwerk wahrnehmen.

Wenig später quoll dichter Rauch auch aus einer Lampe einer Praxis für Gynäkologie und Geburtshilfe in der dritten Etage. Parallel zu den Erkundungsmaßnahmen erfolgte die koordinierte Evakuierung des Gebäudes durch die Feuerwehr und die Mitarbeiter der Arztpraxen. In der Zwischendecke des dritten Obergeschosses wurden Flammen erkennbar. Mit zwei Löschrohren wurde das Feuer bekämpft. Um eine Ausbreitung des giftigen Brandrauchs auf andere Teile des Gebäudes zu verhindern, wurden drei Hochleistungslüfter - einer davon elektrisch - eingesetzt. Schnell zeigten die Maßnahmen Wirkung und schon wenige Minuten nach Beginn der Löscharbeiten waren die letzten Flammen in dem Hohlraum erloschen.

Die Einsatzkräfte kontrollierten, mit einer Wärmebildkamera, den Zwischendeckenbereich auf Glutnester. Auch hier konnte wenig später Entwarnung gegeben werden. Die Brandursache ist unklar, die Polizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen. Durch das Feuer ist die Arztpraxis im dritten Obergeschoss zur Zeit nicht nutzbar. Alle anderen Praxen in dem Gebäude konnten den Betrieb, nach Beendigung des Feuerwehreinsatzes, wieder fortsetzten. Für die Dauer des Einsatzes kam es zu Behinderungen bei der Rheinbahn. Der Sachschaden, laut Feuerwehr bei 25.000 Euro.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.