Donnerstag, 23.03.2017 19:16 Uhr

Brandschutzerziehung in der Kita Weyerbusch

Verantwortlicher Autor: Klaus Köhnen Weyerbusch Ww., 03.02.2017, 22:01 Uhr
Presse-Ressort von: Klaus Köhnen Bericht 3417x gelesen

Weyerbusch Ww. [ENA] Im vergangenen Dezember, passend zur Zeit der Adventkränze, erhielten die Kinder der Kindertagesstätte Weyerbusch Besuch von einem Feuerwehrmann, den sie mit voller Begeisterung empfingen. Alexander Au, Feuerwehrmann der Verbandsgemeindefeuerwehr Altenkirchen, kam in den Kindergarten mit dem Ziel, den „Schlaumäusen“ der Kita Weyerbusch das Richtige Verhalten bei Feuer, das Erkennen von „gutem und bösem Feuer“.

Natürlich wurden auch die Aufgaben der Feuerwehr gezeig. Die Kinder lernten den richtigen Umgang mit Streichhölzern und was zu beachten ist, wenn eine Kerze entzündet wird, damit zuhause und im Kindergarten keine Unfälle durch Unachtsamkeit passieren. Eine Wunderkerze durfte jedes Kind in der Hand halten, damit sie keine Angst davor haben und diese nicht aus Schreck zu Boden fallen lassen. Neben dem Erkennen von gutem und bösem Feuer wurde gezeigt, warum die Kinder bei einem Brand sofort das Haus verlassen sollen. Nicht nur weil Feuer heiß ist, sondern auch durch die Gefahr des dichten Brandrauchs, welcher durch spezielle Brillen simuliert wurde. Die Brillen zeigten den Kindern wie sehr die Sicht eingeschränkt wird.

Auch lernten sie wie gefährlich es sein kann sich im Zimmer oder im Haus zu verstecken. Alexander Au erklärte den Kindern das die Feuerwehrleute auch so wenig sehn und dann lange nach vermissten suchen müssen. Bei Rauch besteht die Gefahr des Verlaufens und der Vergiftung. Zum Abschluss wurde mit den Kindern das Absetzen des Notrufs mit einem Übungstelefon geübt und ein Löschgruppenfahrzeug vorgeführt.

Seit dem Jahr 2016 bietet die Verbandsgemeindefeuerwehr Altenkirchen das Projekt der Brandschutzerziehung für alle Bildungseinrichtung der Verbandsgemeinde Altenkirchen an, welches immer auf eine hohe Begeisterung bei allen Beteiligten stößt.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.